Horrorszenario geübt PIO/SZ

Vom 10.09.2008/pd

Die Pio verantwortlichen liessen sich für die Übung im September ein richtiges Horrorzenario einfallen. Auf der Engerfeldstrasse kollidierte ein PW mit einem Sattelschlepperzug. Dabei wurde der PW unter dem Auflieger eingeklemmt. Auf der Hauptstrasse in Fahrtrichtung Rheinfelden, geriet ein Augenzeuge mit seinem PW ins schleudern, durchbrach die Leitplanke und stürtzte anschliessend von der Überführung. Der PW Lenker unter dem Auflieger und der zweite Lenker wurden beim Unfall, in Ihren Fahrzeugen eingeklemmt. Aus dem Auflieger der bis oben mit alten Reifen beladen war, drang dichter Rauch und drohte in Flammen aufzugehen. Der Beifahrer des Sattelzuges stand unter Schock und irrte auf dem Schadensplatz ziellos umher. Nach dem eintreffen vom ersten Einsatzfahrzeug war klar, man hatte es hier mit 2 Rettungen und mehreren Verletzten zu tun. Beide Rettungen wurden gleichzeitig von 2 Teams ausgeführt. Zusätzliche Leute kümmerten sich um den Lastwagenfahrer und dessen Beifahrer. Das Spital Rheinfelden sorgte dabei um die sofortige Behandlung der Verletzungen und den Abtransport der Verletzten Personen. An dieser Übung konnten dabei wieder einmal verschiedene Schnitttechniken und die Handhabung der Geräte geübt werden.