Boot am Steg gesunken

Die Feuerwehren aus Birsfelden und später Rheinfelden lösten gestern Vormittag Ölalarm für den Rhein aus. Rasch zeigte sich,dass aus einem über Nacht beim Bootssteg oberhalb des Strandbades plötzlich gesunkenen Schiffs Diesel ausgeströmt war. Es gab Grossalarm und massiven Einsatz von Sicherheitskräften.Schon am Morgen trieben auf dem Rhein bei Muttenz Ölschlieren.Um ein Ausbreiten zu verhindern, errichtete die Ölwehr Birsfelden oberhalb der Schleuse eine Sperre und konnte das ausgelaufene Öl so zurückhalten und eliminieren. Weiter im Einsatz standen die Feuerwehr aus dem badischen Grenzach,die Berufsfeuerwehr Basel,der Pikettdienst der Schweizerischen Rheinhäfen und das Gewässerschutzpikett. Die Truppe rückte später ab nach Rheinfelden auf den Strandbadparkplatz. Unten am Steg kümmerte sich die Feuerwehr um das abgetauchte Schiff und koordinierte den Einsatz. Taucher der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft hatten erkundet, dass es keine Menschen an Bord hatte,so dass die Bergungsaktion in Ruhe eingeleitet werden konnte.Von der Berufsfeuerwehr Basel-Stadt wurde das Löschboot mit seinen starken Pumpen angefordert, ferner ein Kranschiff der Schweizer Wasserbau AG mit Berufstauchern. Am späten Nachmittag hing das Schiff am Kranhaken und liess sich so aus dem Wasser ziehen. Zur Unglücksursache konnte die Kantonspolizei Aargau bis gestern Abend keine Angaben machen.
Bericht: a-z.ch

 

 

 

 

 

 

 

Einsatzart: Oel-/Chemie
Alarmierung um: 19.04.2010 11:20
Fahrzeuge: Zähring 20
Zähring 23
Zähring 24
Zähring 25
Zähring 32
Einsatzort: Salmensteg, Rheinfelden, Schweiz
Karte wird geladen.