IFA Ausbildung für Atemschutz Modul B

Bei heissen Temperaturen fand in Balstal an zwei Abenden eine Intensivausbildung für den Atemschutz statt.

An beiden Abenden wurde jeweils für die beiden Einsatzgruppen ein anspruchsvolles Programm mit vier kurzen Einsatzübungen auf die Beine gestellt.

Bei 35 – 36°C Aussentemperatur in voller Montur ging es dabei zB. bei einem Küchen- oder einem Kellerbrand taktisch richtig vorzugehen.

Gefordert waren alle, vom Einsatzleiter, Gruppenführer bis zur Mannschaft. Zuvorderst natürlich alle Atemschutzträger welche im Brandhaus beim Absuchen und beim Löschen des Brandes eingesetzt waren.

Von der Übungsleitung her wurde immer wieder motivierend bei einer kurzen Einsatzbesprechung Einfluss genommen und das Feedback daraus wurde auch sofort beim nächsten Einsatz umgesetzt. So verkürzten sich zB. die Zeiten bis der erste Atemschutztrupp im Haus war von 4 Minuten auf unter 2 Minuten.

Insgesamt eine sehr gute Erfahrung für alle welche daran teilgenommen haben. Dies sah man an den Gesichtern der Teilnehmer hörte es am Schluss als alle Ihre Erfahrungen und Erlebnisse austauschten.

 

Bericht & Fotos: Gebhard Hug