Einsatzübung Offiziersprobe 17.08.2016

Die Übung startete unspektaktukulär mit der Verschiebung mittels zweier Fahrzeuge vom Magazin zu den zwei Übungsposten im Rumpel.
Thema und Ziel war die Befehlsgebung nach OAABS und das „Was, Wo, Womit“ mit Einbezug vom Stab in die Einsatzleitung.

Doch es kam völlig anders als erwartet. Das plötzliche ertönen diverser Klingeltöne aller Smartphones und der wohlbekannte Lalüla-Ton im Funk verkündete nichts Gutes. Alarm mit Einsatz!

Alarmmeldung: Brandmeldeanlage (BMA), in Rheinfelden, Kaiserstrasse 34, Altersheim Kloos.

Eingangs der Übung wird immer ein Einsatzleiter (EL) bestimmt. Diesmal traf es Roland Ciapponi (EL) der sich das TLF mit ein paar Leuten schnappte und mit Sondersignal zum Einsatzort im Kloos sauste. Aus dem ehemalige Altersheim traten Rauchschwaden aus und verkündeten klar, dass die BMA wohl einen richtigen Brand delektiert hatte! Hoppla, da waren jetzt alle Offiziere und Stabsleute stark gefordert. Als Sofortmassnahme (SOMA) wurde die ganze Feuerwehr und das 144 aufgeboten. Da auf der Ausfahrtsordnung auch die Autodrehleiter (ADL), sowie weitere Fahrzeuge aufleuchteten, wurde fast alle benötigten Fahrzeuge besetzt und fuhren vor Ort.
Gerettet wurde eine Person durch die ADL von der Hauptstraße her. Womit auch auf die Sicherheit geachtet und der Verkehr geregelt werden musste. Atemschutztrupps suchten das ganze Gebäude ab und löschten den im Keller ausgebrochenen „Brand“. Der Rauch wurde mit Hilfe von einem Lüfter aus dem Gebäude gebracht. Der Stab unterstützte den EL beim Funkverkehr, der Dokumentation der Lage mittels einer Karte, sowie dem Zeitprotokoll mit allen Aufträgen und deren Umsetzung. Auch hier gilt Was, Wo, Womit.

Langsam dämmerte es jeder und jedem, dass es sich um eine Übung in der Übung handelte. Ausgeheckt wurde die Geschichte von den Übungsleitern Roger Zimmermann und Monika Hoffmann. Vor Ort war der Übungsleitergehilfe Lukas Dickmann im Gebäude und machte sich ein Bild des ausgeführten „Was, Wo Womit“.

Die Übung war erfüllt, obwohl noch Luft nach oben für Verbesserung ist.
Dank an den Gebäudebesitzer und den Figuranten.