Basteln und die Brangefahren

  • Wer mit brennbaren Flüssigkeiten hantiert sollte für eine gute Belüftung sorgen.
  • Nach dem Gebrauch die Behälter sofort wieder verschliessen und jegliche Zündquellen vermeiden (offene Flammen, rauchen, Elektrogeräte usw.). Da die Dämpfe schwerer als Luft sind, breiten diese sich schnell aus und können sich leicht entzünden. Es besteht Explosionsgefahr!
  • In einem gut belüfteten und beleuchteten Raum, lässt es sich gut und sicher Arbeiten.
  • Von Elektrogeräten oder Geräten, die mit offener Flamme arbeiten, kann eine Zündgefahr ausgehen.
  • Ordnung ist die halbe Miete! Entsorgen Sie Abfälle immer in einen nicht brennbaren Behälter. Gebrauchte Putzlappen (Terpetin oder verwandte Öle) flach zum Trocknen auslegen oder in einem luftdichten Behälter aufbewahren.
  • Nur Mehrfachsteckdosen verwenden, welche per Kabel angeschlossen werden. Elektrische Installationen von einer Fachperson ans elektrische Netz anschliessen lassen. Basteleien sind gefährlich.
  • Die meisten elektrischen Geräte dürfen nur unter Aufsicht in Betrieb sein. Lötkolben, Bügelgeräte und andere Geräte vor dem Verlassen des Raums immer ausschalten.
  • Vermeiden Sie das Rauchen oder offene Flammen bei aufgewirbeltem Staub, Dämpfe von brennbaren Flüssigkeiten oder fein zerkleinerten Stoffen. (Explosionsgefahr)
  • Arbeiten welche Funken erzeugen dürfen nur durchgeführt werden, wenn sich keine leicht brennbaren Materialien, brennbare Flüssigkeiten, Staub, Holzspäne usw. im Arbeitsbereich befinden. Diese Materialien müssen zuerst entfernt oder so abgedeckt werden, dass sich diese nicht entzünden können. Der Arbeitsplatz muss anschliessend noch während mehreren Stunden überwacht werden.

Weiterführende Informationen und Merkblätter erhalten Sie auf der Webseite der Beratungsstelle für Brandverhütung.