Atemschutz

Gute Feuerwehrkenntnisse und körperliche Fitness sind für den Einsatz in der Atemschutz-Truppe unerlässlich. Der Atemschutz gilt als der ultimative Kick in der Feuerwehr und ist in der heutigen Zeit nicht mehr wegzudenken. Unter Atemschutz können Einsätze absolviert werden, welche früher undenkbar waren – dabei steht die Sicherheit der Einsatzkräfte an oberster Stelle. Dies erfordert eine umfassende Zusatzausbildung innerhalb der Feuerwehr und das bestehen eines kantonalen Grundkurses.

Unter den Atemschützlern wird Kameradschaft gross geschrieben – sowohl während der Übung als auch im Einsatz arbeitet man im Team, wofür grosses Vertrauen wichtig ist. Mit dem Pressluftatmer mit 1er Flasche, kann man zwischen 30 und 40 Minuten unabhängig von der Aussenluft arbeiten. Mit einem Doppelflaschengerät, sind Einsätze sogar bis zu 90 Minuten möglich.