Medien und Internet

Medien und Interessierte holen sich heute Informationen aus dem Internet und aus Sozialen Netzwerken. So ist es denn auch nicht verwunderlich, dass im Jahre 2003 auch die Feuerwehr Rheinfelden einen Internetauftritt ins Leben rief. Neben internen Informationen wie z.B. dem Übungskalender sollen auch die Aufgaben der Feuerwehr und die technische Ausrüstung auf diesem Weg präsentiert werden.

Der Webmaster nimmt mit seinem Team die Pflege und Wartung der Website wahr und ist dafür besorgt, dass die Allgemeinheit brandaktuell, sowie mit den richtigen Informationen aus der Feuerwehr versorgt wird. Dazu werden auch Soziale Netzwerke, wie Twitter, Facebook in kontrollierter Umgebung genutzt.
Einsatzberichte und technische Informationen werden vor der Veröffentlichung von einem Offizier durchgelesen, so dass der Inhalt der Website stets auf dem neuesten Stand sind und den effektiven Gegebenheiten entsprechen. Einsätze müssen heute zur Dokumentation bildlich festgehalten werden. Die Bilder dürfen aber nur von selektiv ausgewählten Personen gemacht und nur unter Berücksichtigung des Persönlichkeitsschutzes veröffentlicht werden. Den Angehörigen der Feuerwehr ist die Veröffentlichung von solchem Bildmaterial in öffentlich zugänglichen Netzwerken nicht erlaubt.

Der zuständige Medien-Offizier arbeitet mit den Medienschaffenden zusammen, damit diese die Öffentlichkeitsarbeit unter der Berücksichtigung von Sicherheit und Schutz ausführen können. Er beliefert die Medien auch aktiv mit Pressemitteilungen zu Aktualitäten, Events oder Übungen

20140111_08 Brand in Lindenstrasse