Seite wählen

150 Jahre Feuerwehr Rheinfelden

Das Wetter hat an der hiesigen Schlussübung mitgemacht und so trafen sich einige Gäste um 16:40 beim Hugenfeldschulhaus und Harrten der Dinge die da kommen. Im ersten Stock sah man schon ein Feuer symbolisch lodern und nebenan Kinder, welche gerettet werden wollen. Um 16:45 ist es dann soweit, die Feuerwehr naht mit alten Gerätschaften.

So kam zur Brandbekämpfung die Handdruckspritze mit Jahrgang 1902 zum Einsatz. Mit sieben Angehörigen der Feuerwehr Rheinfelden, wurde der Brand im ersten Stock bekämpft. Die Mannschaft an der Handdruckspritze, hatte die mühevolle Aufgabe das Wasser zum Brandherd zu bringen. Nach ein paar Minuten mussten bereits die ersten Wechsel vorgenommen werden. Die Bevölkerung wurde vom Gruppenführer an der Handdruckspritze angehalten mitzumachen. Die „Grossmutter“, ein alter Saurer welcher 47 Jahre (1938 – 1985) im Dienst der Feuerwehr stand, kam im Anschluss zur Unterstützung vorgefahren.

Zur Rettung der eingeschlossenen Personen kam die mechanische Leiter zum Einsatz, welche eine Höhe von 22 Metern erreichen kann und 1970 angeschafft wurde. Die Rettung wurde von 7 AdF in den Kleidern von Anno Domini.

Als dieses Szenario bewältigt und alles wieder auf Anfange gestellt war, wurde der Einsatz mit den Mitteln durchgeführt, welche wir heute zur Verfügung haben. Ein Tanklöschfahrzeug (TLF) mit 7 AdF und der Autodrehleiter (ADL), welche mit 3 Mann vorgefahren kam und die Rettungen durchführten. Der personelle Aufwand ist dank moderneren Gerätschaften doch um einiges geringer und effizienter.

Nach dem obligaten Retablieren, wurde im Magazin der Schlussabend bestritten. Das Thema 150 Jahre Feuerwehr Rheinfelden, wurde auch auf den Schlussabend übertragen, so fiel alles ein wenig schlichter aus. So bestand der Hauptgang in diesem Jahr aus Spatz und Gulaschsuppe, wie es auch vor 150 Jahren hätte sein können. Die Präsentationen mussten vom Kommandanten mittels Hellraumprojektor und Folien bestritten werden. Es gab an diesem Abend auch noch Ehrungen, Beförderungen und leider auch Austritte.

Ehrungen:

Lt Marco Bischoff, 10 Jahre
Kpl Hofer Philipp, 10 Jahre
Kpl Hasler Christian, 10 Jahre
Gfr De Bona Simon, 10 Jahre
Sdt Nagaroor Rojomon, 10 Jahre
Set Sebetzky Catherina, 10 Jahre

Lt Buser Ronny, 20 Jahre
Gfr Besenzoni Claudio, 20 Jhare

Lt Zimmermann Roger, 30 Jahre

Set Wunderlin Daniel, 40 Jahre

Beförderungen:

Michael Bucher, Korporal
Christian Tenz, Korporal

Tobias Pirker, Wachtmeister

Yves Hoffmann, Gefreiter
Rojomon Nagaroor, Gefreiter
Raphael Scharf, Gefreiter
Manuela Nehl, Gefreite
Andreas Haas, Gefreiter

Speziell für den Rheinrettungsdienst wurden noch folgende nautische Grade eingeführt und verliehen.

Richard Graf, Leutnant RRD
Carlo Habicht, Wachtmeister RRD
Hansjörg Basler, Wachtmeister RRD