Seite wählen
Zum 60. Geburtstag

Zum 60. Geburtstag

Zum 60. Geburtstag

Unser Alt-Kommandant Gebhard Hug durfte am vergangenen Freitag seinen 60. Geburtstag feiern.
Die Feuerwehr Rheinfelden überraschte den ehemaligen Kommandanten mit dem Tanklöschfahzeug und der Autodrehleiter. 
Nach langer Zeit wurde der Springbrunnen, welcher aus ausgedienten Strahlrohren besteht, zum Einsatz gebracht. Nebst dem Springbrunnen wurde dem Jubilar mit Blaulicht und Wechselklanghorn gratuliert.

Feuerwehrübung

Feuerwehrübung

Feuerwehrübung

Am letzten Freitag im September fand die Feuerwehrübung für die Einsatzgruppe 2 statt. An vier spannenden Posten konnten die Feuerwehrleute sich mit den Themen

  • Einsatz TLF / Leitungsdienst
  • Lüfter
  • Schiebeleiter
  • Sichern von Personen

auseinander setzen. Am ersten Posten konnten die Teilnehmer den Ablauf festigen wie auch die Strahlrohre korrekt bedienen und den richtigen Schläuchen zuordnen. Am nächsten wurde gezeigt wie der Lüfter eingesetzt und in Betrieb genommen wird. Der dritte Posten mussten verschiedene Leiterstellungen korrekt und sicher durchgeführt werden.  Zu guter letzt wurde von den Teilnehmenden eine sichere Brust- und Rückenbindung sowie auch die Karabinerbremse verlangt.

Die Offiziere hatten an diesem Abend ein anderes Programm, sie durften sich zu drei Objekten, mit dem Formular „Erste Führung“ eingehend auseinander setzen. Zu guter letzt durften noch ein paar Fragen zum Rhein bearbeitet werden.

Besten Dank der Übungsleitung für das vorbereiten der Posten und den Gruppenführer für die gute Vorbereitung.

Quelle Bilder & Video: C. Berchtold, R. Käser

Einstzübung

Einstzübung

Einstzübung

Vergangenen Freitag fand für die Gesamtfeuerwehr eine Einsatzübung statt, nach dem Antreten wurden das Tanklöschfahrzeug, die Autodrehleiter (ADL), der Atemschutzbus besetzt und die Übung gestartet. Die Alarmmeldung lautete „Brand-Mittel in Rheinfelden, Hermann-Keller-Strasse 9, Küchenbrand“. Beim Eintreffen sah der Einsatzleiter. dass nebst der Brandbekämpfung auch zahlreiche Rettungen durchzuführen sind.
Der erste Atemschutztrupp ging mit einer Druckleitung Richtung Küchenbrand vor und konnte ebenfalls bereits eine erste Rettung durchführen. Mittels der ADL wurden mehrere Rettungen auf Seite der Hermann-Keller-Strasse durchgeführt. Für die restliche Mannschaft galt es, die Rettungen auf Seiten der Salinenstrasse und Altersheim zu bewältigen. Die Sanität richtete sich selbständig ein und die geretteten Patienten konnten an einem geschützten Ort betreut werden.
Nach rund einer Dreiviertel Stunde waren der Brand gelöscht und alle zehn Personen und die Haustiere gerettet. Durch die ganze Übung wurden wir durch zwei Instruktoren der Aargauischen Gebäudeversicherung beobachtet.
Im Anschluss an die Übung gab es durch unseren Verpflegungsoffizier zwei Sorten Risotto, Salat und ein kleines Dessert.

An dieser Stelle eine herzliches Dankeschön an die Küchenmannschaft für die feine Verpflegung, wie auch der Übungsleitung für die Interessante Übung.

Offizier- und Stabsübung

Offizier- und Stabsübung

Offizier- und Stabsübung

Für die Offiziere und die Mitglieder der Stabsgruppe startete das 2. Feuerwehrhalbjahr mit einer Begehung von zwei neuen Objekten. Zuerst konnten wir den grosszügigen und spannenden Neubau des Logistikzentrums der Swisslos besichtigen. Das Gebäude mit einer Nutzungsfläche von rund 5‘000m2 ging im Oktober 2020 in Betrieb. Neben den „normalen“ Büroräumlichkeiten waren für uns vor allem die Waren- und Paletten Lager sowie die Sprinklerzentrale wichtig. Denn es heisst nicht nur „in Krisen Köpfe kennen“, sondern auch Gebäude und die Gegebenheiten vor Ort. Auf dem Dach des Gebäudes befindet sich eine Solaranlage der AEW Energie AG mit 834 Modulen. Mit dieser Anlage können rund 60 Haushalte versorgt werden.

Nach dieser sehr informativen Besichtigung im Industriegebiet Ost von Rheinfelden ging es zur neuen Wohnüberbauung an der Fassbindstrasse beim Bahnhof Rheinfelden. Bei vielen ist die Überbauung auch unter dem Namen „Furnierwerk“ ein Begriff. In dieser Überbauung befinden sich 155 Mietwohnungen, das Fitnesscenter „Dynamo Sport“, das Ambrosia Guesthouse (B&B), die „Bar Milano“, eine KiTa sowie die Gemeinschaftspraxis „Ärzte am Werk“. Für uns an dieser Überbauung von Interesse ist vor allem die Einstellhalle, eine weitere auf dem Rheinfelder Gemeindegebiet. Daher fand die Begehung am heutigen Abend nur in der Autoeinstellhalle und der Sprinklerzentrale statt. Die Einstellhalle hat zwei Bereiche, einen für die Kundinnen und Kunden der Gewerbemieter und einen für die Mieter des Gebäudes, mit je einer separaten Ein- und Ausfahrt. Im Mieterbereich hat es mehrere E-Ladestationen.

Als Abschluss dieser Übung gab es noch wichtige Informationen betreffend der Notalarmierung. Sollte wie am 08. + 09. Juli wieder die Telefonie ausfallen, ist es nun möglich einen Teil der Feuerwehr via Pager zu alarmieren. An die anwesenden wurden sogleich die neuen Pager verteilt und es durfte an der Zentrale ein erster Test-Alarm ausgelöst werden.

Quelle: S. Uebelhart

Entschlussfassungsübung

Entschlussfassungsübung

Entschlussfassungsübung

Die letzte Kaderprobe in diesem Jahr stand wieder einmal unter dem Motto Entschlussfassungsübung. In diesem Jahr ein bisschen spezieller, da wir die Übung inklusive dem Kader der Betriebslöschgruppe vom Feldschlösschen geplant haben. So war bereits klar, wo wir an diesem Abend die Übung abhalten werden. An vier Posten konnten sich die Gruppenführer als Einsatzleiter versuchen, die Offiziere hatten an dieser Übung einen freien Abend. Die Posten waren allesamt auf dem Gelände vom Feldschlösschen angesiedelt. So musste der Melder der ausgelösten Brandmeldeanlage mittels den Plänen gesucht werden und die Anlage entsprechend wieder zurück gestellt werden, es handelte dabei um einen Täuschungsalarm. Danach ging es zu einem „Chemie Unfall“, bei welchem ein dreifacher Brandschutz erstellt werden musste. Dies wurde souverän durch den Gruppenführer gelöst.

Beim dritten Posten galt es eine technische Hilfeleistung zu bewältigen, die Meldung lautete „Tech. Hilfeleistung, Feldschlösschen, Gebäude 7, Wasser im Keller 30 cm“. 30 Zentimeter Wasser in einem Keller hört sich zuerst mal nach nicht viel an. Jedoch wenn der Keller ein die Grösse von 15m x 10m hat, sind dann 30 Zentimeter Wasser doch eine Menge Wasser, welche es aus dem Keller zu pumpen gilt.

Zum Schluss stand noch ein Brand in einem Gebäude auf dem Programm, bei welchem 20 Personen in einem Sitzungszimmer eingeschlossen waren und der Weg über die Treppe nicht mehr möglich war, da das Treppenhaus verraucht war, aufgrund eines Akkubrandes an einem Fahrzeug, welches im Keller geladen wurde. So musste der Brandherd lokalisiert und die Personen gerettet werden.

Ein grosser Dank an die Postchefs, welche die Posten vorbereiteten und die Übung souverän leiteten.

Atemschutzübung

Atemschutzübung

Atemschutzübung

Der Donnerstagabend, stand unter dem Thema Schlauchmanagement und Rettungseinsätze. So wollte unser Atemschutzchef den korrekten Leitungsbau für den Innenangriff, den Schlauchvorrat an der richtigen Stelle und die Rettungen unter Einhaltung der eigenen Sicherheit sehen. Als erstes wurden zwei Leitern gestellt um die entsprechenden Rettungen durchzuführen. Nach den Rettungen wurde die Leiter weiter gebraucht um über diese auf das Dach des Gebäudes zu gelangen um den Löschauftrag zu erfüllen. Nebst den zwei Wasserleitungen wurde auch noch eine Schaumleitung aufgebaut.

Nicht nur das heisse Wetter hat die Atemschützler zum Schwitzen gebracht, sondern auch die Übung an und für sich. Eine spannende Lektion in den genannten Themen. Besten Dank der Übungsleitung für die gute und strukturiere Übung.