Seite auswählen
Hoch hinaus ging es an der letzten Atemschutzübung in diesem Jahr

Hoch hinaus ging es an der letzten Atemschutzübung in diesem Jahr

Geübt wurde am, im und auf dem Saldome auf dem Gelände der Schweizer Salinen AG.

Beim Eintreffen des Einsatzleiters, kam ein Mitarbeiter bereits aufgeregt auf diesen zu. Es brenne im Untergeschoss und es würden zwei Personen vermisst. In der Zwischenzeit gab es eine Durchzündung und auf der Abfüllanlage brannte es nun auch. Die eine vermisste Person, kletterte darauf hin auf den höchsten Punkt der Anlage, die andere konnte aus dem Untergeschoss nicht mehr raus. Die ersten Trupps machten sich bereit um die Brandbekämpfung in Angriff zu nehmen. Dies mit je einer Druckleitung als Sicherung, bzw. für die Brandbekämpfung im Keller und am Silo. Gleichzeitig wurde das Silo gekühlt mit einer 55-er Leitung und dem Wasserwerfer von der Autodrehleiter.
Der Unterstützungstrupp übernahm die Brandbekämpfung auf dem Silo und der erste Trupp suchte die Person. Mittels Autodrehleiter konnte die Person auf dem Silo aus ihrer misslichen Lage gerettet werden.

Nach knapp einer Stunde ging es bereits wieder ans Retablieren.

Herausfordernde Schlussübung in der Altstadt von Rheinfelden

Herausfordernde Schlussübung in der Altstadt von Rheinfelden

Eine kleine Sensation bahnte sich am vergangenen Samstag an. Das erste Mal seit gut 10 Jahren war Petrus der Feuerwehr Rheinfelden nicht positiv gestimmt. Jedoch trotzten die rund 70 Angehörigen der Feuerwehr dem Wetter und besammelten sich um 15:00 Uhr im Magazin für das obligate Jahresfoto.

Im Anschluss ging es dann auch schon Schlag auf Schlag, die Mannschaft verteilte sich auf das Tanklöschfahrzeug, die Autodrehleiter, das Verkehrsgruppenfahrzeug, den Atemschutzbus und die Mannschaftstransporter. Das Spektakel konnte beginnen.

Angenommen wurde ein Brand im Restaurant Engel in der Brotlaube, in der Altstadt von Rheinfelden. Der Rauch hat sich bereits über die gesamten Stockwerke verteilt und der Brand, welcher im Erdgeschoss ausgebrochen war, wütete im Restaurant. Dank dem schnellen eingreifen der Atemschutztrupps, konnte der Brand bald gelöscht werden. Auch die eingeschlossenen Personen, welche nicht mehr die Wohnungen verlassen konnten, wurden rasch mit der ADL aus luftiger höhe gerettet.

Nach rund einer Stunde war der Spuck vorbei. Im Anschluss an die Übung gab es für die geladenen Gäste einen Apéro und danach begann der Schlussabend, welcher unter dem Motto „Wild West“ stand. Im Verlauf dessen, gab es einen Show-Block inklusive Workshop zu Line Dance , welcher grossen Anklang fand. Beim Jahresrückblick wurden die geleisteten Einsätze gewürdigt. Im Vergleich zum Vorjahr, gab es 97 Einsätze, dies ist ein Zuwachs von 40%.

Der Kommandant Marc Leber konnte diverse Ehrungen vornehmen:
20 Jahre – Gehrig Stefan
25 Jahre – Flückiger Markus
45 Jahre – Bräutigam Walter

sowie die folgenden Beförderungen:

De Bona Simon

Hofer Patrick

Derrer Adrian

Übelhart Sandra

Baumann Kevin

Bischoff Marco

Tota Giuseppe

Mechler Roger

Ein grosses Dankeschön geht an die Jugendfeuerwehr Regio Rheinfelden, sowie den Helfer, welche die Fahrzeughalle wieder fantastisch ganz nach dem Motto „Wild West“ dekoriert haben.

Nachbarschaftstreffen der Feuerwehren in Rheinfelden/CH

Nachbarschaftstreffen der Feuerwehren in Rheinfelden/CH

Am vergangenen Montag trafen sich Führungskräfte der Feuerwehren Möhlin/CH, Wehr, Öflingen, Bad Säckingen, Schwörstadt, der Werkfeuerwehr Evonik Rheinfelden, sowie beider Rheinfelden zu einem Nachbarschaftstreffen im Schweizerischen Teil der Doppelstadt Rheinfelden. Eingeladen dazu hatten die Kommandanten beider
Rheinfelden, Marc Leber (Rheinfelden/CH) und Dietmar Müller (Rheinfelden/Baden). Stadtrat Walter Jucker (Rheinfelden/CH), der unter anderem für das Feuerwehrwesen verantwortlich zeigt, begrüsste alle Teilnehmer im Namen der Stadt und wohnte der gesamten Veranstaltung mit bei.

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde aller Teilnehmer wurde über Neuigkeiten bei den Feuerwehren berichtet. Im Anschluss hielt Kdt. Dietmar Müller von der Fw Rheinfelden (Baden) 2 Kurzvorträge zu den Themen “Aufbau u. Funktion der Regiomessgruppe“ und
“Möglichkeit eines Drohneneinsatzes“ im Ereignisfall.
Eine praktische Demo der Drohne und des Messfahrzeug’s aus dem badischen Rheinfelden rundete die rund 2-stündige Veranstaltung ab.

Walter Jucker betonte dabei das sehr gute, gelebte und unkomplizierte Miteinander über den Rhein hinweg. Selbstverständlich gilt es dabei, das jeweilige Reglement vor Ort zu beachten.

Man war sich einig, das das gegenseitige Miteinander weiter ausbaufähig ist und wird auch daran arbeiten.

Für die Schweizer Feuerwehrzeitung berichtete Paul Roppel vom Anlass. Er steuerte auch das Bildmaterial zu diesem Artikel bei. Im Anschluss gab es Gelegenheit, sich bei einem kleinen Imbiss im Gerätehaus von
Rheinfelden/CH auszutauschen bzw. sich näher kennen zu lernen. Man war sich einig. Die Veranstaltung sollte zu gegebener Zeit eine Wiederholung erfahren.

Bericht: Dietmar Müller
Fotos: Paul Roppel
Gesamtfeuerwehrübung

Gesamtfeuerwehrübung

Die letzte Gesamtfeuerwehrübung in diesem Jahr ist bereits Vergangenheit und das Feuerwehrjahr schon bald zu Ende.

Am Mittwoch 26.09. waren die Gruppenführer gefordert, denn es galt an 2 Posten die Gruppe korrekt anzuführen. Zuerst wurde die Kommunikation innerhalb des Teams gefördert, dies mittels einem Spiel, welches man aus der Teambildung kennt. Zwei Gruppen müssen eine Brücke bauen, jede Gruppe hat unterschiedliche Teile, welche die andere Gruppe dafür benötigt. Im Anschluss an diese Übung konnte das Gelernte in einer Einsatzübung angewendet werden.

Die Mehrheit der Offiziere war an diesem Abend bei der Begehung des Salmenparks. Es wurden die Anfahrtswege angeschaut, den Zutritt in die einzelnen Gebäudeteile, sowie deren Besonderheiten.

Besten Dank an die Postenchefs für das gute Gelingen dieser Übung.

🔥Zu Gast in der mobilen Brandsimulationsanlage🔥

🔥Zu Gast in der mobilen Brandsimulationsanlage🔥

Der Innenangriff ist heute eine der Königsdisziplinen der Feuerwehr. Er verlangt von den Atemschutztrupps eine sehr enge Zusammenarbeit, viel Verständniss vom Feuer und körperliche Fitness ab. Um dies realitätsnah üben zu können betreibt der Kanton Aargau zusammen mit dem Kanton Luzern mobile Brandsimulationsanlagen (MBA).

In den vergangenen Wochen durften wir in mehreren Etappen mit kantonalen Atemschutzinstruktoren uns technisch und taktisch schulen lassen.

So anspruchsvoll wie die Übungen auch sind, mit viel Spass haben sich unsere Atemschutzgeräteträger an die gestellten Aufgaben gewagt.

Für die Feuerwehr Rheinfelden ist die MBA zusammen mit den Übungen am IFA und denen im Brandhaus eine der drei Orte an denen der Innenangriff mit Hitze und Feuer geübt wird.

BLS AED Kompaktkurs

BLS AED Kompaktkurs

Über die letzten Monate wurden die Sanitäter, der Rheinrettungsdienst und weitere Angehörige der Feuerwehr im Basic-Life-Support (BLS) und dem Automatischen Externen Defibrillator (AED) trainiert.

Bei diesem Kompaktkurs ging es in erster Linie um das Auffrischen der Theorie sowie um das praktische Training an einer Übungspuppe. So konnten die Teilnehmer erleben wie anstrengend es sein kann, wenn man über einen längeren Zeitraum Herz-Lungen-Wiederbelebung durchführen und beatmen muss.

Wer selber gerne seine Fertigkeiten auffrischen möchte, kann über die Webseite nach einem entsprechenden Kurs in seiner Umgebung suchen.