Seite wählen
Entschlussfassungsübung

Entschlussfassungsübung

Entschlussfassungsübung

Traditionell wird bei der letzten Kaderprobe eine Entschlussfassungsübung abgehalten, so auch in diesem Jahr.

An fünf Posten, konnte das dünn gesäte Kader ihre Feststellungen, Beurteilungen und Entschlüsse (FBE) üben. Speziell war, dass für die 5 Posten auf vergangene Einsätze als Ausgangslage zurück gegriffen wurde. So konnte auch eine Diskussion statt finden zwischen den Offizieren (evtl. sogar mit dem entsprechenden Einsatzleiter) und dem Kader über mögliche Varianten. Eine Spielregel war, dass keine Verurteilung des Einsatzleiter stattfindet, denn zum Zeitpunkt als er das Ereignis bewältige, war seine Entscheidung die Richtige. Aber es gibt immer Punkte, welche man eventuell besser machen kann und dies muss platz haben.

In der Kläranlage starte die erste Gruppe mit der Alarmmeldung: Gas Alarm, in Rheinfelden, Baslerstrasse 74, Kläranlage, Ammoniak-Alarm
Nebst den Standorten der Fahrzeuge und wie man am besten vorgeht, gab es auch noch einen Exkurs vom Chemifachberater, welcher eine Simulation mit 50 Kg Ammoniak zur Veranschaulichung dabei hatte. Die Simulation zeigte auf, welche Bereiche rund um die Kläranlage betroffen wären.

Die zweite Gruppe starte Zeitgleich auf der Baslerstrasse mit dem folgenden Alarm: Verkehrsregelung, in Rheinfelden, Baslerstrasse, Umleitung Verkehrsunfall
Als Ausgangslage, war von Seiten Polizei beim Eintreffen des Verkehrszuges, die Order erteilt worden, dass die komplette Baslerstrasse ab Augarten Ost bis Augarten West gesperrt werden muss. An diesem Posten gab es viel Diskussionsbedarf, da es so viele Lösung zur Umleitung gab wie Anwesende.

Der dritte Posten war ein erst kürzliches Ereignis: Brand-Klein, in Rheinfelden, Waldhofstr., Kinderspielplatz Teil Ost, Kinderrutsche in Brand und zwei Minuten später Brand-Mittel, in Rheinfelden, Waldhofstrasse 2, Spielplatz
An diesem Posten war der Tenor mehr oder weniger gleich, ausser wo man das Tanklöschfahrzeug positionieren möchte gab es eine Differenz, aber vom vorgehen und den ersten Befehlen kam von jedem das gleiche.

Am nächsten Posten gab es einen etwas älteren Einsatz zu Beurteilen: Brand-Gross, in Rheinfelden, Augartenstrasse, Einstellhalle Ost, Einrücken Magazin
Da dieses Ereignis doch schon bald 10 Jahre zurück liegt und sich auch die Gegebenheiten ein bisschen geändert haben, wurde hier auch ein Augenmerk auf die Anpassungen in der Einstellhalle gelegt. Ebenso wie eine mögliche Alarmierung aussehen könnte. 

Der letze Posten an diesem Abend lautete: Einsatz Sprungretter, in Rheinfelden, Säckingerstrasse 21, Person droht mit Sprung aus Fenster
Nebst der Beurteilung, gab es einen kleinen Exkurs zum Sprungretter, wie dieser in Einsatz zu bringen ist und auf was man achten muss, je nach Ereignis.

Nach gut drei Stunden waren wir wieder zurück im Magazin und konnten somit die letzte Kaderprobe für dieses Jahr als bestanden ansehen.

Ein grosses Dankeschön an die Postenchefs, welche Ihr Wissen an den Posten dem Kader näher bringen konnte.

 

 

 

Einsatzübung

Einsatzübung

Einsatzübung

„Brand Gross, Robinson Spielplatz Augarten“ Dies war das Szenario der Einsatzübung vom 19.8.2022. Die Herausforderung: Rettungen und Brandbekämpfung unter erschwertem Zugang in einem grossen und verwinkelten Spielplatz. Dank des tatkräftigen Einsatzes aller Feuerwehrangehörigen konnte das simulierte Ereignis in kurzer Zeit bewältigt werden. Somit startet der Übungsherbst der Feuerwehr Rheinfelden mit einer erfolgreichen Einsatzübung.

Bericht und Bilder: C. Berchtold

«CRATICULA»

«CRATICULA»

«CRATICULA»

Unter dem Thema “Führung” fand die Kaderprobe statt. Diese Kaderprobe sollte allen aufzeigen, dass das Formular “Erste Führung” nicht nur für einen Feuerwehreinsatz
gebraucht werden kann. Doch bevor das Formular erklärt werden konnte, wurden die Einsatzphasen, der Führungsrhythmus, der ständige Auftrag und die Prioritäten nochmals zusammen angeschaut. Nach dem auffrischen, wurde durch ein Offizier die Bestandteile der “Erste Führung” erklärt, wobei wenn man lesen, kann dürfte das Formular selbsterklärend sein. Da aber bis jetzt nur die Offiziere mit dem Formular gearbeitet haben, konnten die Gruppenführer von den Ausführungen profitieren. Als für alle klar war, um was es geht bei dem Formular wurde ein Einsatzleiter gesucht. Es meldete sich ein Gruppenführer und versuchte sich am kommenden Einsatz:

09.08.2022 19:55; in Rheinfelden, Riburgerstrasse 8, Feuerwehrkader ohne Grill und Getränke

Als Übungsbestimmungen galten, dass 22:25 alles retabliert sein muss, sodass die Mannschaft um 22:25 Uhr die Schlussbesprechung durchgeführt werden kann und man pünktlich um 22:30 Uhr fertig ist. Zudem ist das Budget, welches durch die Ressortleiter gesponsert wurde, auf 200 Franken limitiert. Somit ergeben sich doch ein paar Faktoren, welche man bei der Problemerfassung bereits berücksichtigen musste. Ebenso die aktuelle Waldbrandgefahr durfte nicht ausser Acht gelassen werden. Aber alles gut soweit, wir nehmen den Gasgrill und der Abstand zum Wald wird auch eingehalten.

Schnell wurden Fachbereiche definiert, um schnellstmöglich Essen und Getränke herbei zu schaffen. Es kamen laufend Rückmeldungen aus den einzelnen Fachbereichen.Um ca. 21:00 Uhr waren die Würste auf dem Grill und es konnte eine Übungsbesprechung durchgeführt werden. Die gemachten Feststellungen vom Einsatzleiter konnten vom Posteninhaber bestätigt werden. Das Budget wurde um einen Franken gesprengt, dies wurde zur Kenntnis genommen. Nach dem Essen wurde durch den Einsatzleiter, wieder Fachbereiche gebildet um das retablieren geführt durchführen zu können. Dadurch konnte die Zeit für den gemütlichen Teil ausgedehnt werden.

Pünktlich um 22:30 Uhr konnte die Kaderprobe mit der Übung “CRATICULA”  als bestanden proklamiert werden.

​Besten Dank dem Posteninhaber für die Durchführung der zwei Posten.

Verkehrszeichengabe

Verkehrszeichengabe

Verkehrszeichengabe

Die zweitletzte Verkehrszugsübung in diesem Jahr galt nochmals der Verkehrszeichengabe. Wir bezogen Stellung auf dem Parkplatz der Tankstelle, die Übungsleitung fuhr voraus und richtete die Unfallstelle ein. Im Anschluss daran wurde das Verkehrsfahrzeug aufgerufen und die Alarmmeldung durchgegeben. Beim eintreffen war die Situation die folgende: Ein havariertes Fahrzeug stand inmitten der Ochsenkreuzung. Sogleich schwärmten die Angehörigen des Verkehrszugs (AdV) aus und bezogen ihre Posten, respektive hielten den Verkehr an, bis alles eingerichtet war und der Verkehr geordnet geregelt werden konnte. Nach rund 30 Minuten war alles wieder wie vorher.

Es ging weiter in den Augarten und zur Ampelanlage. Dort konnte jeder AdV den Verkehr regeln. Pünktlich um 21:00 Uhr war die Übung zu Ende.

Besten Dank der Übungsleitung für die Vorbereitung und Durchführung.

Wurst- und Brotübung

Wurst- und Brotübung

Wurst- und Brotübung

Vor der Sommerpause jeweils wird in den beiden Einsatzgruppen ein kleiner Wettkampf durchgeführt. Dabei wurde an zwei Posten die Geschwindigkeit und Geschicklichkeit auf die Probe gestellt. So mussten im Mädchenschulhaus Leitern gestellt, Puzzle teile gesucht und am Schluss das Puzzle zusammengesetzt werden. Relativ zügig hatte dies die Einsatzgruppe zwei erledigt, böse Zungen behaupten das Puzzle für die andere Gruppe sei schwieriger gewesen. Im Stadtpark musste die Löschpumpe (LöPu) in Stellung gebracht werden und mittels mehreren Schläuchen zwei Fässer gefüllt werden. Unterschiedliche Strategien führen zu fasst gleichem Ergebnis, so hatten beide Gruppen in etwa gleich lange an diesem Posten. Der Schlüssel zum Sieg war der Posten mit dem füllen der Fässer, da es Proteste gab bezüglich dem Puzzle und nur der Posten mit der LöPu gewertet wurde. Somit durfte auch in diesem Jahr die Einsatzgruppe 2 den Wettkampf für sich entscheiden.

Einsatzgruppe 1: 11min 18sek
Eisnatzgruppe 2: 10min 38sek

Traditionell werden die Neuen an dieser Übung ins Korps der Feuerwehr aufgenommen, so auch in diesem Jahr, dazu haben sich die Leiter der Neuen einen Parcours ausgedacht, welche es zu absolvieren galt. Unter einem Springbrunnen aus Strahlrohren, wurden die neuen AdF durch den Kommandanten in der Feuerwehr Willkommen geheissen.

Im Anschluss an den kleinen Wettkampf wurde die Sommerpause mit grilliertem und Getränken eingeläutet.

Besten Dank der Übungsleitung für das organisieren der Posten und das durchführen, wie auch der Küchenmannschaft fürs vorbereiten des Essens.

Stab- und Offiziersübung

Stab- und Offiziersübung

Stab- und Offiziersübung

Am Dienstagabend durften die Feuerwehren Rheinfelden und Möhlin am Gesundheitszentrum Fricktal einer Begehung beiwohnen und an einem fiktiven Szenario das Plakat Erste Führung verinnerlichen.

Die Begehung der Räumlichkeiten starteten im Schwesternhaus, dies ist ein von zwei Nebengebäude in denen Personal arbeitet. Ein relativ unspektakuläres Gebäude, nur gewisse Bereiche sind mit Brandmelder ausgestattet, so ein Büro, welches zum Teil von der Küche als ruhe Raum genutzt wird. Im Untergeschoss des Hauptgebäudes, gibt es für die Kartonage einen Sprinkler, welcher manuell mittels Handrad ausgelöst werden kann. verwinkelte Räume, welche Sauerstoff, Stickstoff und kleine Mengen an Helium gelagert sind. Nebst einigen mengen an Desinfektionsmitten bietet das Untergeschoss noch eine Einspeisung des Stroms vom AEW und entsprechende Transformatoren. Im Erdgeschoss wurde ein kurzer Blick in den Aufwachraum geworfen. Der OP-Bereich ist ein hochsensibler Bereich und sollte nicht einfach so mit einer Brandschutzausrüstung betreten werden. Im ersten Stock durften die Anwesenden einer Demonstration des 3-tesla MRI beiwohnen, dabei wurde demonstriert wie stark das permanente Magnetfeld ist. Im Anschluss daran ging es weiter zum Posten Erste Führung, dort wurde ein Brand einer Kartonpresse angenommen und der Rauch zieht ins Treppenhaus und auf die Überwachungsstation. Nach gut einer Stunde war die Übung beendet.

Die Lektionsziele wurden erreicht und die beiden Feuerwehren wurden im Anschluss an die Übung zu einem Apéro durch das GZF eingeladen, bei Schinkengipfel, Sandwichs und etwas zu trinken, konnte die Kameradschaft gepflegt werden.

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an das GZF für den feinen Apéro, den Postenchefs fürs vorbereiten und Durchführen der Posten.