Seite auswählen
Leitungs- und Rettungsdienst

Leitungs- und Rettungsdienst

Am Freitag 8.3 fand die zweite Gesamtfeuerwehrübung statt. An diesem Abend konnten die Gruppenführer ihr erarbeitetes Übungsprogramm von der letzten Kaderprobe anwenden. Beim Leitungsdienst wurde die Funktion des Strahlrohrs erläutert bevor es dann zu einem Wettkampf kam, dabei stand der Spass im Vordergrund und das richtige Handling bei zu wenig und kaputtem Schlauch. Im Anschluss daran gab es noch eine Einführung zum Thema Lüfter. Beim Rettungsdienst, welcher im Augarten Schulhaus statt fand, wurde nochmals angeschaut, wie die Leitern ab den Fahrzeugen geholt werden müssen. Es folgten dann diverse Leiterstellungen inklusive indirekter Sicherung, Brustbindung beim Patienten und Hinunterführen über die Leiter.

Es war definitiv ein kurzweiliger Abend, dank der guten Vorbereitung der Gruppenführer.

Kaderprobe

Kaderprobe

Damit das Kader für die Detailausbildung der Mannschaft vorbereitet ist, steht dem geteilten Kader an zwei Abenden die Möglichkeit zur Verfügung, sich auf die Themen Rettungsdienst und Brandbekämpfung vorzubereiten. Dazu wird am Anfang der Übung nochmals ein kurzer Abriss gegeben über die verschiedenen Lektionsarten und Ausbildungsstufen. Nach rund einer viertel Stunde war das Kader gefordert innert 30 Minuten – basierend auf dem Reglement – die zwei Posten vorzubereiten. Damit es nicht nur bei der reinen Theorie blieb, wurde in den Augarten verschoben. Dort stand ein Hochhaus und die Sportanlage zur Verfügung um das erarbeitete Programm zu testen und mögliche Verbesserungen aufzunehmen. Dieser Abend soll dem Kader einen geschützten Rahmen geben um gewisse Ideen auszuprobieren, dabei spielt es keine Rolle ob es daneben geht oder nicht. Hingegen bei der Detailausbildung mit der Mannschaft muss es dann funktionieren.

SÜV, ART & PÖV oder bestehendes Wissen auffrischen

SÜV, ART & PÖV oder bestehendes Wissen auffrischen

Für die beiden Atemschutzgruppen stand in den letzten Wochen eine intensive Übung auf dem Programm. Es galt, die Neuerungen beim Retablieren zu verinnerlichen, sowie bereits bestehendes Wissen aufzufrischen. Welcher Schlauch hat Hochdruck und welcher Mitteldruck am Atemschutzgerät!? Was bedeutet SÜV!? Was hat es mit der ART Regel auf sich!? An zwei Posten prasselten viele Informationen auf einen ein. Danach wurde es sportlich; zuerst ein Drill mit dem Atemschutzgerät: Brandschutzausrüstung in 60 Sekunden anziehen und Schläuche verlegen.

Ausserdem gab es noch einen Posten zum Thema Absuchen. Dann schon wieder eine Abkürzung, hatten wir dies nicht schon vorher? Was heisst PÖV!? Nach Beantwortung dieser Frage ging es dann ans Absuchen des Raums. Am letzten Posten mussten nochmals die letzten Kräfte mobilisiert werden, es galt unter Atemschutz einen Patienten zu transportieren.

Wer jetzt noch wissen möchte, was die einzelnen Abkürzungen bedeuten:

SÜV: Sicherung, Überwachung und Verbindung. Jeder Trupp schaut, dass genügend Pressluft vorhanden ist um den Rückweg sicher anzutreten und hat eine Rückwegsicherung mit dabei. Der Trupp stellt auch die Überwachung sicher vor dem Atemschutzeinsatz und kontrolliert die Verbindung zur Einsatzleitung.

ART: Anmarsch, Rückweg, Trupp. Jeder Atemschutztrupp kann anhand dieser Regel die Frage beanworten ob er mit dem vorhandenen Luftvorrat seinen Auftrag erfüllen kann, wieviel Luft er braucht für den Rückweg und wie es dem Trupp geht.

PÖV: Prüfen, Öffnen, Vorrücken. Die Atemschutzgeräteträger prüfen dabei erst die Umgebung. Der Rohrführer bereitet sich dann auf die Türöffnung vor. Die Türe wird geöffnet und sekundenschnell erfolgt die Beurteilung durch den Rohrführer, ob eine Rauchgaskühlung erfolgen muss oder ein Vorrücken ungefährdet erfolgen kann.

🚒 Gesamtfeuerwehr-Übung 🚒

🚒 Gesamtfeuerwehr-Übung 🚒

In der ersten Gesamtfeuerwehr-Übung durften wir 22 neue Angehörige der Feuerwehr begrüssen. Nebst diesem positiven Ereignis, mussten auch Abgänge bekannt gegeben werden.

Nach 8 Jahren in der Feuerwehr hat auf Ende Jahr Martin den Austritt gegeben. Er bleibt uns jedoch erhalten, er wird neu im Regionalen Führungsorgan Unteres Fricktal tätig sein.
Ebenfalls nach 8 Jahren verlässt uns Nathalie, welche berufsbedingt wegzieht.

Wir wünschen beiden alles Gute für die Zukunft und bedanken uns für die geleisteten Stunden zu Gunsten der Allgemeinheit.

Im Anschluss an die Ansprache vom Kommandanten Marc Leber ging es an die Einsatzübung. Es galt diverse Rettungen im neuen Teil des Engerfeld-Schulhauses zu bewältigen und den Brand im Heizungsraum zu bekämpfen. Nach rund einer Stunde war die Übung beendet. Die 22 neuen AdF erhielten während der Übung einen ersten Einblick in den Ablauf eines Einsatzes.

Nach der Schlussbesprechung wartete der Verpflegungsoffizier mit einer Suppe und Dessert, damit die Kameradschaftspflege nicht zu kurz kam.

Verkehrstheorie in Möhlin

Verkehrstheorie in Möhlin

Anstelle eines gemütlichen Abend mit der Sendung Feuer und Flamme hiess es Ende Januar Verkehrstheorie in Möhlin. Nebst dem Auffrischen der Grundkenntnisse im Verkehrsdienst gab es ein Referat des Postenchefs, des Polizeiposten Rheinfelden, Beat Stäuble . Er gab einen Einblick in die Arbeit der KAPO AG sowie in die Einsatzplanung der Patroullien. Steph Bürgin gab im Anschluss noch einen Überblick über die Änderungen im Strassenverkehr, im Speziellen über den Stand des Rechtsvorbeifahrens.

Einstieg ins neue Atemschutzjahr

Einstieg ins neue Atemschutzjahr

Mitte Januar traf sich das Atemschutzkader zur ersten Übung in diesem Jahr. Die Übungsleitung hatte sich für diese Probe etwas Besonderes ausgedacht. Das Kader durfte sich über die Neuerungen im Bereich Retablieren informieren. Damit das Ganze nicht all zu theorielastig wurde, gab es noch den zweiten Teil, bei dem es sportlich zu und her ging. Als erstes musste blindlings, nur geleitet durch den Funk, ein Parcours absolviert werden, dies als Wettkampf. Damit man auch ein bisschen ins Schwitzen kommt, wurde noch Unihockey und Fussball gespielt mit dem Atemschutzgerät auf. Es war ein gelungener Start in das neue Feuerwehrjahr. Besten Dank an die Übungsleitung für die spannenden Posten.