Seite auswählen

Um 7.00 Uhr in der Früh besammelten wir uns beim Feuerwehrmagazin Rheinfelden. Mit viel Vorfreude fuhren wir mit dem Car los. Unser Ziel, Flughafenfeuerwehr Zürich. Als wir um 8.00 ankamen, suchten wir zuerst einmal die Auskunft. Dort begrüsste uns ein Mitarbeiter vom Flughafen Kloten und begleitete uns in einen internen Bus. Bald darauf mussten wir eine Kontrolle passieren, bei dieser wir unsere Jacken und unsere Wertsachen in eine Box legen und durch den Metalldedektor laufen mussten.

Bei 2 Mitgliedern hat dann die Maschine laut losgepiepst. Bevor sie wussten wie ihnen geschah stand auch schon ein Sicherheitsmann vor ihnen. Nun hiess es für die beiden, weiter ausziehen und das ganze Prozedere von vorne zu beginnen. Als nun alle sauber waren, wurden wir aufgerufen wieder in den Bus einzusteigen. Wir machten nun eine kleine Rundfahrt auf dem Flughafengelände. Wir konnten einige Flieger ganz aus der Nähe bestaunen und sahen Flieger von verschiedenen Fluganbieter, so zum Beispiel: Airberlin, Britishair, Swiss und viele mehr. Der Führungsleiter konnte uns alles über diese Flugzeuge sagen. Er erzählte uns auch, dass ein Flieger der Swiss sich in Richtung Haiti mit Hilfsgütern begab. Wir machten uns auch so unsere Gedanken, von welchem Land diese Flieger wohl kamen und wie ihr neues Reiseziel wohl heisst. Danach machten wir noch eine spezielle Rundfahrt durch die Halle der Schneeräumungsfahrzeuge. Dies war sehr eindrücklich und wir staunten, wie gross die Fahrzeuge waren.

Nun ging es auf dem direkten Weg in der Halle der Flughafen-Feuerwehr. Die Führung bei der Feuerwehr war sehr spannend. Wir sahen all diese Fahrzeuge und wurden ein wenig neidisch. Ihre Halle für die Feuerwehrautos war etwa 10-mal grösser als unsere in Rheinfelden. Am meisten Eindruck machte uns das C8 Löschfahrzeug. Im Vergleich mit unserem TLF, haben wir ja ein Smartauto.Wir sahen noch viele andere Dinge, so zum Beispiel das Küchenauto der Feuerwehr. Auch eindrücklich war das Pionierauto, dies war einfach gigantisch. Nach dem Rundgang bei der Feuerwehr gingen wir noch die Sanitätsautos besichtigen, auch dieser Teil war sehr eindrücklich.

Dort sahen wir so was wie ein Truck mit einem Container, bei dem sich zwei funktionstüchtige Notfalloperationssäle hinten drin befanden. Dies kommt dann zum Einsatz, wenn auf dem Flughafen eine grössere Katastrophe passieren würde. Danach gingen wir wieder zurück zur Feuerwehrhalle. Dort erklärte uns ein Feuerwehrkollege den Ablauf verschiedenen möglichen Einsätzen. Sei es Bombendrohungen oder Entführung eines Flugzeuges bei Terroristen.

Plötzlich ging der Alarm los, wegen einem Brandmelder. Wir kamen nicht aus dem Staunen raus, wie schnell die Männer ausrückten. Für den Rest der Führung sprang ein anderer Feuerwehrmann ein. Am Ende der Führung überreichte Tobias Zysset als Dank, den Wimpel von der Jugendfeuerwehr Rheinfelden an die Zürcher Kollegen. Vor dem verlassen des Flughafenareals durften wir mit unserer Führungsperson noch ein paar Flugzeuge beim starten zuschauen. Um 12.00 fuhren wir, mit vielen neuen Eindrücken und spannenden Erlebnissen, mit dem Car in Zürich ab und trudelten um 13.00 beim „kleinen“ Feuerwehrmagazin in Rheinfelden ein.

Bericht: Raphael Käser

 

[twocol_one][/twocol_one] [twocol_one_last][/twocol_one_last]

 

[twocol_one][/twocol_one] [twocol_one_last][/twocol_one_last]

 

[twocol_one][/twocol_one] [twocol_one_last][/twocol_one_last]

 

[twocol_one][/twocol_one] [twocol_one_last][/twocol_one_last]