Seite auswählen

Herausfordernde Schlussübung in der Altstadt von Rheinfelden

Eine kleine Sensation bahnte sich am vergangenen Samstag an. Das erste Mal seit gut 10 Jahren war Petrus der Feuerwehr Rheinfelden nicht positiv gestimmt. Jedoch trotzten die rund 70 Angehörigen der Feuerwehr dem Wetter und besammelten sich um 15:00 Uhr im Magazin für das obligate Jahresfoto.

Im Anschluss ging es dann auch schon Schlag auf Schlag, die Mannschaft verteilte sich auf das Tanklöschfahrzeug, die Autodrehleiter, das Verkehrsgruppenfahrzeug, den Atemschutzbus und die Mannschaftstransporter. Das Spektakel konnte beginnen.

Angenommen wurde ein Brand im Restaurant Engel in der Brotlaube, in der Altstadt von Rheinfelden. Der Rauch hat sich bereits über die gesamten Stockwerke verteilt und der Brand, welcher im Erdgeschoss ausgebrochen war, wütete im Restaurant. Dank dem schnellen eingreifen der Atemschutztrupps, konnte der Brand bald gelöscht werden. Auch die eingeschlossenen Personen, welche nicht mehr die Wohnungen verlassen konnten, wurden rasch mit der ADL aus luftiger höhe gerettet.

Nach rund einer Stunde war der Spuck vorbei. Im Anschluss an die Übung gab es für die geladenen Gäste einen Apéro und danach begann der Schlussabend, welcher unter dem Motto „Wild West“ stand. Im Verlauf dessen, gab es einen Show-Block inklusive Workshop zu Line Dance , welcher grossen Anklang fand. Beim Jahresrückblick wurden die geleisteten Einsätze gewürdigt. Im Vergleich zum Vorjahr, gab es 97 Einsätze, dies ist ein Zuwachs von 40%.

Der Kommandant Marc Leber konnte diverse Ehrungen vornehmen:
20 Jahre – Gehrig Stefan
25 Jahre – Flückiger Markus
45 Jahre – Bräutigam Walter

sowie die folgenden Beförderungen:

De Bona Simon

Hofer Patrick

Derrer Adrian

Übelhart Sandra

Baumann Kevin

Bischoff Marco

Tota Giuseppe

Mechler Roger

Ein grosses Dankeschön geht an die Jugendfeuerwehr Regio Rheinfelden, sowie den Helfer, welche die Fahrzeughalle wieder fantastisch ganz nach dem Motto „Wild West“ dekoriert haben.