Seite auswählen

Leistungsmarsch

Die Atemschützler müssen anfangs Jahr den obligaten Leistungsmarsch absolvieren, der jeweils in Zeiningen stattfindet. Dabei wird das Gewicht und der (vermeintlichen) Ruhepuls, der bei einigen hoch geht bevor überhaupt eine Anstrengung stattgefunden hat. Danach geht es auf den Marsch, die Strecke wird in voller Montur bewältigt, das heisst inkl. Brandschutzhandschuhen, geschlossenem Nackenschutz und mit getragener Maske. Auf dem Marsch werden 2 Kilometer und rund 60 Höhenmetter zurückgelegt. Je nach Fitnessgrad des Feuerwehrmanns/ der Feuerwehrfrau werden ca. 1800 Liter Luft verbraucht. Im Schnitt braucht man für diese Distanz in etwa 19 Minuten. Nach dem Marsch wird direkt der Puls gemessen und nach weiteren 10 Minuten, in denen man sich erholen kann, nochmals. Dadurch können Veränderungen der Leistungsfähigkeit eines einzelnen Atemschützlers über das Jahr hinweg festgestellt werden.