Seite auswählen

Zu Gast im Übungsdorf des Zivilschutzausbildungszentrum in Eiken

Schon um 19:00 Uhr ging es los, pünktliche Abfahrt ins Übungsdorf in Eiken. Auf die rheinfelder Feuerwehr wartete eine Übung mit Feuer, Rauch und Wasser. Diese vierstündige Übung gab allen die Gelegenheit an realen Situationen zu trainieren.

In einem ersten Teil stand der „Einsatz TLF“ im Vordergrund, zum einen unter Einsatz eines Tanklöschfahrzeuges und zum anderen Einsatz TLF ab Motorspritze (MS)

An diesen beiden Posten durften sich die Gruppenführer beweisen, dass Sie Ihr Handwerk im Griff haben. Das erste Szenario bei der MS war Halten eines Dachvorsprungs mittels einer Leitung ab MS. Hierbei musste der Rohrführergrundsatz angewendet werden, dass man immer mit dem Wind das Feuer bekämpft. Im nächsten Durchlauf stand ein Zimmerbrand im zweiten Stock an, welcher mit supponierten Atemschutz gelöscht wurde.

Am Posten Einsatz TLF ging es Schlag auf Schlag, TLF besetzen, eine Runde ums Gemeindehaus mit Blaulicht, Gruppenführer, welcher als Einsatzleiter fungierte, musste erkunden und die restliche Mannschaft befehlen. Bei dieser Übung wurde im Haus eine Person vermisst und ab dem Hauseingang war alles voll Rauch. Somit wurde der Atemschutz eingesetzt, diesmal nicht supponiert.

Beim letzten Posten ging es ans Feuer, vorweg gab es noch eine kleine Theorie zum Thema dreifacher Brandschutz / Löschangriff. Welches Mittel wird wann eingesetzt, dies und ähnliche Fragen wurden besprochen und im Anschluss ging es ans Erstellen eines dreifachen Brandschutzes um kurz darauf dann in den Löschangriff überzugehen.

So ging nach vier Stunden die Übung zu Ende mit vielen neuen Eindrücken und neuem Wissen. Besten Dank an die Postenverantwortlichen und die Übungsleitung.