Seite auswählen
Gesamtfeuerwehrübung, Detailausbildung Brandbekämpfung

Gesamtfeuerwehrübung, Detailausbildung Brandbekämpfung

Am Freitag stand der zweite Teil der Detailausbildung für die gesamte Feuerwehr an, diesmal zum Thema Brandbekämpfung. Am ersten Posten wurde das Erstellen von Druckleitungen geübt, hier lag das Augenmerk auf das drallfreie Auslegen der Schläuche sowie auf genügend Schlauchreserve.
Der zweite Posten stand ganz im Zeichen des dreifachen Brandschutzes resp. des dreifachen Löschangriffs. Diese werden jeweils bei einem Ereignis mit entzündlichen Flüssigkeiten erstellt. Zuerst – falls es noch zu keinem Brand gekommen ist – wird nur ein dreifacher Brandschutz erstellt. Wichtig hierbei ist, dass die nötigen Mittel (Pulver, Schaum & Wasser; deshalb auch DREIFACHER Brandschutz) korrekt bereitgestellt werden.

Kommt es zur Zündung, erfolgt sofort der dreifache Löschangriff. Dabei wurde durch die Übungsleitung insbesondere Wert auf das korrekte Vorrücken gelegt.

Kaderprobe

Kaderprobe

Die Kaderprobe vom Donnerstag stand ganz im Zeichen der Feedbackregeln. Nach der theoretischen Einführung durch Thomas von Büren ging es auf das Gelände der Firma FrymaKoruma. Dort erstellte jeweils ein Teil des Kaders den dreifachen Brandschutz resp. dreifachen Löschangriff, während die zweite Gruppe das jeweils Gesehene unter Anwendung der Feedbackregeln kommentierte. Es war eine interessante und kurzweilige Übung, bei welcher Feuerwehrhandwerk und Didaktik perfekt vereint wurden.
Parallel zu der Kaderprobe fand eine Übung des Rheinrettungsdienstes statt, dort waren der Kommandant anwesend sowie einer unserer beiden Vize-Kommandanten.

Offiziers- und Stabsübung

Offiziers- und Stabsübung

Die Offiziers- und Stabsübung bestand an diesem Abend aus drei unterschiedlichen Posten: Zuerst wurde das „rote Haus“ angeschaut, damit sich alle der besonderen Eigenheiten des Objektes für einen Feuerwehreinsatz bewusst sind. Danach wurde die Brandmeldeanlage des Salmenparkes besichtigt. Zum Schluss wurde das neu eingerichtete Stabsfahrzeug „Zähring 23“ angeschaut, damit jeder der Offiziere und Mitglieder des Stabes das mitgeführte Material im Einsatzfall auch möglichst schnell findet.

Atemschutz-Angewöhnungsmarsch

Atemschutz-Angewöhnungsmarsch

Am Anfang der Woche, stand an zwei Tagen der Atemschutz-Angewöhnungsmarsch statt. Dabei wird die Leistungsfähigkeit der Atemschutz-Geräteträger überprüft. Im Durchschnitt brauchten die Atemschützler zirka 15 Minuten für die 1.6 Km. Jene, welche an diesen beiden Tagen nicht an der Übung erscheinen, dürfen einen 12 Minuten-Lauf absolvieren.

Das Highlight der Übung war jedoch nicht der Marsch an und für sich sondern, was am Anschluss folgte. Die Atemschützler durften Ihre neue Helme in Empfang nehmen.

Besten Dank der Sanität für die Betreuung und der Übungsleitung für die Übergabe der Helme und Erklärungen zum Helm.

Rettungsdienst

Rettungsdienst

Letzten Freitag, 9. März 2018, wurde die Einsatzgruppe 1 der Feuerwehr Rheinfelden im Rettungsdienst beübt.

Da die Feuerwehr über mehrere Leitern – verteilt auf verschiedene Fahrzeuge – verfügt, wurde in einer ersten Phase das korrekte Herunternehmen der Leitern von den jeweiligen Fahrzeugen geschult.

Am zweiten Posten wurde die korrekte Handhabung der Leiterstellung trainiert. Dabei kamen sowohl die Schiebeleiter, wie auch die Schiebeleiter mit Stützen zum Einsatz. Letzteres ist für die Angehörigen die Feuerwehr eine interessante Aufgabe, da diese Leiter ausgezogen 14.5 Meter misst.

Nebst dem Leiterdienst vertieften die AdF Ihre Kenntnisse bei der korrekten Sicherung von Patienten, die über die Leitern gerettet werden.

Herzlichen Dank dem Übungsleiter Roger Mechler sowie den Postenchefs Jean-Yves Risse, Lukas von Büren und Patrick De Bona für diese spannende und lehrreiche Übung!

Kaderprobe vom 7.3.2018

Kaderprobe vom 7.3.2018

Am Mittwoch fand die erste Kaderprobe im 2018 statt. Ziel des Abends war es, die beiden nächsten Gesamtfeuerwehrübungen vorzubereiten, sodass jedes Kadermitglied über den gleichen Wissenstand verfügt. Es wurden nicht nur die Inhalte der bevorstehenden Lektionen Rettungsdienst und Brandbekämpfung diskutiert und trainiert, sondern auch Neuerungen in Bezug auf Material und Techniken angeschaut. Besonders angetan waren die Kadermitglieder über eine neue Variante, um den Halbmastwurf an einem Karabiner anzubringen(Karabinerbremse).

Ein interessanter, lehrreicher Abend mit angeregten Diskussionen. Das Kader sollte nun also bestens vorbereitet in die Gesamtfeuerwehrübungen einsteigen können.

Wir danken dem Übungsleiter, Thomas von Büren, für die Vorbereitungen und allen Kadermitgliedern für das engagierte Mitmachen.